Header-Bild
News - Associata-e.V.

News

Am 3. und 4. Juni 2024 fanden in der Hauptstadtrepräsentanz der Telekom die Inklusionstage 2024 des BMAS in Berlin statt. Die Veranstaltung wurde im Internet live und barrierefrei übertragen. Unser Mitglied Claudia Teichert von der Insel Usedom war online an beiden Tagen mit dabei. Und berichtet kurz und knapp über die Veranstaltung. Ihre Zusammenfassung im Anhang.

Außerdem gibt es einen Link zur offiziellen, umfassenden Dokumentation

https://www.gemeinsam-einfach-machen.de/GEM/DE/AS/Leuchttuerme/Kongresse/Inklusionstage_2024/ikt24_node.html

Zusammenfassung


Die DGP – Deutsche Gesellschaft zur Präqualifizierung im Gesundheitswesen hat die Akkreditierung zur Zertifizierung von Assistenzhunde-Ausbildungsstätten mit Wirkung zum 15. April 2024 zurückgegeben.

Hier der Link zur offiziellen Information der DGP: https://www.dgp-gmbh.de/zertifizierung-ah-schulen/ 

Und ebenso der Link zur Webseite des BMAS:  https://www.bmas.de/DE/Soziales/Teilhabe-und-Inklusion/Politik-fuer-Menschen-mit-Behinderungen/Assistenzhunde/assistenzhunde.html 

Dadurch ist keine Ausbildungsstätte und ist kein Trainer ab 15.4.2024 mehr zertifiziert für die Ausbildung von Assistenzhunden!
Bereits erteilte Zertifizierungen verlieren ihre Gültigkeit!

Es ist ein Vakuum entstanden und zum jetzigen Zeitpunkt weiß noch niemand, wie es weitergehen und welche neuen Regelungen es geben wird.

Wir sind auf vielen Wegen aktiv und versuchen, gesicherte Informationen zu erhalten und werden auf dieser Seite über neue Sachverhalte informieren.

Stand 21. März 2024


20. Februar 2023

Zertifizierung von AH-Ausbildungsstätten und AH-Trainer*innen

Immer wieder erreichen uns auch Fragen, ob eine Ausbildung zum Assistenzhunde-Team bei einem Trainer, einer Trainerin möglich sei, der/die selbst nicht zertifiziert ist bzw. sich nicht selbst zertifizieren lassen möchte und auch nicht bei einer AH-Ausbildungsstätte angestellt ist, sondern im weitesten Sinne eine Kooperation mit einer zertifizierten AH-Ausbildungsstätte und einem/r dort tätigen fachlichen Leiter*in anstrebt/eingeht. 

Hierzu eine kurze Zwischeninfo, Stand 18. Februar 2024: Bei einer solchen Kooperation würden „fachliche Leiter*innen“ der zertifizierten Ausbildungsstätte dann das volle Haftungsrisiko für eine ordnungsgemäße Durchführung der AH-Team-Ausbildung entsprechend der AHundV auch für alle Kooperationspartner*innen eingehen. Das bedeutet für alle künftigen AH-Nehmer*innen, die auf der Suche nach einer Ausbildungsstätte, Trainer*in sind, sich zu vergewissern, dass die von ihnen ausgewählte Ausbildungsstätte, Trainer*in über die notwendige Zertifizierung entsprechend der AHundV verfügt. Denn sollte diese nicht im Sinne der AHundV vorliegen, könnte es möglicherweise passieren, dass es am Ende der AH-Team-Ausbildung Probleme hinsichtlich der Zulassung zur AH-Team-Prüfung geben könnte. Bis jetzt gibt es für die Zeit nach Auslaufen der Übergangsregelung am 30.06.2024 noch keine akkreditierten Prüfinstanzen zur Abnahme der Team-Prüfungen, die jetzt schon im Einzelnen hierzu befragt werden könnten. Unsere Anmerkung ist daher als vorsorglicher Hinweis zu verstehen, da die rechtliche Klärung dieser Verfahrensweise noch nicht abgeschlossen ist.

Nach unserer Einschätzung ist das Vorgehen von Kooperationen vom Sinn und vom Inhalt der AHundV her nicht unbedingt gedeckt. Daher hat der Verein am 16.02.2024 in einem persönlichen Gespräch mit dem zuständigen Fachreferat im BMAS diese Frage ausführlich erörtert. Das BMAS steht diesem Verfahren auch skeptisch gegenüber, befindet sich aber noch in einer rechtlichen Klärung mit der zuständigen Zertifizierungsstelle DGP über die Vereinbarkeit dieses Verfahrens mit der AHundV. Das BMAS hat uns zugesagt, uns über das Ergebnis der Prüfung zeitnah zu informieren. Sobald uns dieses vorliegt, werden wir auf der Homepage darüber berichten.

Künftigen AH-Nehmer*innen empfehlen wir daher, sich bei der Auswahl ihrer Ausbildungsstätte sehr genau über die Zertifizierung bzw. den Stand der Zertifizierung und die jeweilige Qualifikation der von ihnen gewählten Trainer*innen zu informieren und sich ggfl. schriftlich bestätigen zu lassen, dass diese/dieser im Sinne der AHundV als zertifiziert gilt, bzw. im Sinne der AHundV eine Zertifizierung beantragt hat. Auch eine direkte Anfrage beim BMAS oder der DGP bei einem nicht eindeutigen Stand zur Zertifizierung kann hilfreich sein. Bisher ist ohnehin nur ein Teil der beantragten Zertifizierungen abgeschlossen. Denn die im Zuge der Zertifizierung erforderlichen Vor-Ort-Begehungen bei den Ausbildungsstätten, Trainer*innen durch die DGP nehmen viel Zeit in Anspruch.

Weiterer Austausch gern direkt: 0176 233 599 45 Thomas Hansen


Januar 2024

Associata e.V. wurde im Januar 2024 aufgenommen in den ABiD
Allgemeiner Behindertenverband in Deutschland



„Rauf aufs Rad und das Auto stehen lassen“
heißt es bald immer öfter in Sargleben.
Das Klima schützen und gleichzeitig sich selbst mit Bewegung etwas Gutes tun.
Auch dafür setzt sich Associata e.V. ein.
Im Distelhof stehen zwei E-Lastenfahrräder zur kostenfreien Nutzung für alle Rad-Begeisterte …
und die, die es werden wollen, bereit.
Für große und kleine Einkäufe, Ausflüge, für Fahrten zum Kindergarten andere Aktivitäten.
Mit dem Babboe können auch kleine Kinder
oder der Assistenz- oder Familienhund sicher mitgenommen werden.
Mit einer 80%-Förderung des Landes Brandenburg wurde es möglich.
Die Restsumme wurde mit privaten Spenden aus dem Netzwerk von Associata e.V. gestemmt.
Wer kann, gibt eine Spende für Pflege der e-bikes und für die Aufladekosten .
Infos per Mail: info@associata-ev.de oder telefonisch: 0176 233 599 45


Text-to-Speech Beispiel

Deutscher Nachbarschaftspreis 2023

Wir sind Preisträger für das Land Brandenburg!

Das ist eine tolle Auszeichnung für alle Engagierten und die inklusive Arbeit unseres Vereins.
Wir freuen uns sehr. Das Preisgeld werden wir für die weitere Projekt-Ausstattung
verwenden. Der Deutsche Nachbarschaftspreis hat ein hohes Ansehen. Die Ehrung der
Preisträger findet am 8. November in Berlin statt.

Auszug aus der Glückwunschmail der Nebenan-Stiftung:

“Liebes Team von Inklusionsort Distelhof,

herzlichen Glückwunsch: Ihr habt den Deutschen Nachbarschaftspreis 2023 in Brandenburg
gewonnen! Mit eurem herausragenden Engagement habt ihr unsere Expert:innenjury
überzeugt. Wir gratulieren euch zu dieser Auszeichnung. Mit eurem Projekt habt ihr die Jury
überzeugt – zu Recht! Denn ihr leistet mit eurer Arbeit einen wichtigen Beitrag, um eure
Nachbarschaft lebenswerter zu machen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken.
Nutzt die Auszeichnung mit dem Deutschen Nachbarschaftspreis 2023, um eurem Projekt
noch mehr Sichtbarkeit zu verschaffen.

Der Deutsche Nachbarschaftspreis 2023 wird im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung
vergeben, zu der wir euch ganz herzlich einladen. Wir möchten nachbarschaftliches
Engagement auf die große Bühne holen, eure Arbeit würdigen und gemeinsam mit euch
feiern. Die Preisverleihung findet am Abend des 8. November 2023 im silent green
Kulturquartier in Berlin statt.“



Auszeichnung mit dem BKK-VBU Familienherz 2023.

Wir freuen uns über eine ganz besondere Auszeichnung: Wir sind einer der Preisträger des
BKK-VBU Familienherz 2023. Der Verein wurde für seine ehrenamtliche Tätigkeit und die
inklusiven Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien geehrt. Der mit der Auszeichnung
verbundene Förderpreis wird zur Realisierung eines langgehegten Wunsches eingesetzt. Wir
bauen im Distelhof einen großen Lehmbackofen. Künftig wird es regelmäßige Backtage und
Angebote rund ums Backen geben, Wir starten mit dem Bau des Lehmbackofens mit Beginn
der Herbstferien in Brandenburg am Samstag, den 21. Oktober. An diesem Tag wird es
nachmittags auch die symbolische Scheckübergabe des Förderpreises geben. Wer mit dabei
sein möchte, ist herzlich eingeladen. Selbstverständlich auch zum aktiven Mitmachen beim
Lehmofenbau-Workshop.
Flyer > hier



Die Förderrichtlinie des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

„Modellvorhaben zur Förderung von Mensch-Assistenzhund-Gemeinschaften (M-A-G)“

Ist am 18.09.2023 veröffentlicht worden und unter folgendem Pfad zu finden:

www.bmas.de > Soziales > Teilhabe und Inklusion > Politik für Menschen mit Behinderung > Assistenzhunde
und dann ganz unten auf der Seite unter „Weitere Informationen“

https://www.bmas.de/DE/Soziales/Teilhabe-und-Inklusion/Politik-fuer-Menschen-mitBehinderungen/Assistenzhunde/assistenzhunde.html

Die Interessenbekundung und Registrierung für die Teilnahme an dem Modellvorhaben ist über das Förderportal des
BMAS möglich: https://www.foerderportal-bmas.de/
Betroffene können sich dort unter dem Button „natürliche Person“ anmelden.

Wichtiger Termin:
Die Frist für die Einreichung von Interessenbekundungen endet am 16. Oktober 2023, 15:59 Uhr.


Wichtiger Termin:

Am 18. September 2023 beginnt die Bewerbungsphase für die Evaluationsstudie des BMAS zur Wirksamkeit von Assistenzhunden

Im Rahmen dieser Studie können nach Mitteilung des BMAS auch die Ausgaben für die Anschaffung, Ausbildung und Zertifizierung, ggf. inklusive Nachschulung, eines Assistenzhundes gefördert werden. Die Entscheidung, wer in die Förderung einbezogen werden kann, wird auf Basis einer Richtlinie erfolgen. Die Bewilligung der Anträge erfolgt durch die Deutsche Rentenversicherung KnappschaftBahn-See (DRV KBS).

Die Richtlinie soll am 18. September 2023 auf der Website des BMAS veröffentlicht werden.

Interessierte Betroffene können sich ab dem 18. September in einem Online-Portal registrieren. Sie werden dort um einige Informationen gebeten, die für eine Auswahlentscheidung benötigt werden.
Die Registrierung ist auch erforderlich, wenn Sie bereits Ihr Interesse gegenüber dem BMAS schriftlich/per Mail bekundet haben. Quelle: BMAS

Die Website / das Portal finden Sie unter folgendem Pfad: https://www.foerderportal-bmas.de/

Stand: 15. September 2023


 
Unser inklusives Projekt “Kino für alle“ im Distelhof
ist für den Deutschen Nachbarschaftspreis 2023 nominiert!

Als eines von insgesamt 80 nominierten Projekten aus deutschlandweit 750 Bewerbungen
konnten wir mit unserem Engagement die Nebenan.de Stiftung überzeugen.
Nun bleibt es spannend:
Ob wir einen Preis für unser Bundesland oder in einer der 5 Themenkategorien gewinnen,
entscheidet sich in den nächsten Wochen. Drückt uns die Daumen.
Am 10. Oktober werden die Preisträger*innen bekanntgegeben.
Wir freuen uns über die Nominierung und hoffen sehr, dass unser Projekt die Jury überzeugt.
Das Preisgeld wäre wieder ein großer Schritt nach vorn in der Umsetzung unserer inklusiven Ideen.
Unser Projekt, alle weiteren nominierten Projekte und Infos findet ihr unter www.nachbarschaftspreis.de.
Ihr möchtet mehr über unser Projekt wissen – dann ruft gerne an:
Thomas Hansen 0176 / 233 599 45


 
Bewerbung für die Evaluationsstudie des BMAS zur Wirksamkeit von Assistenzhunden.

Die vorgeschaltete Machbarkeitsstudie zur geplanten Evaluationsstudie liegt bereits seit längerer Zeit vor. Hier noch einmal der Link: Machbarkeitsstudie zur Vorbereitung einer Evaluation der Regelungen zu Assistenzhunden nach § 12k des Gesetzes zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (BGG) Im Rahmen dieser Machbarkeitsstudie wurde zur Vorbereitung der Evaluation der Regelungen zu Assistenzhunden ein wissenschaftlicher Zugang zu diesem Thema geschaffen. Jetzt geht es aktuell darum, wer wird nach der europaweiten Ausschreibung den Zuschlag für die im Gesetz festgeschriebene Evaluationsstudie erhalten. Bisher ist es noch nicht entschieden. Das durchführende Institut, das die vorgeschaltete Machbarkeitsstudie erstellt hatte, kam zu der Empfehlung, bis zu 150 Teams in die Studie aufzunehmen. Das Gesetz sieht bisher 100 Teams vor. Wie viele Teams es dann tatsächlich sein werden, ist heute noch nicht zu sagen. Es gibt noch keine offiziellen Aussagen zur Auswahl der Teams, die in der Evaluationsstudie erfasst werden sollen. Ebenso gibt es bisher auf der Internet-Seite des BMAS noch keine Hinweise zur Bewerbung der Mensch-Hund-Teams für diese Studie. Wir empfehlen AHund-Halter*innen und künftigen AHund-Halter*innen allerdings, sich bereits jetzt aussagekräftig als Team für diese Studie zeitnah direkt beim BMAS zu bewerben. Adresse:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Referat Va 1 – Dr. Michael Maschke
Wilhelmstr. 49, 10177 Berlin
Stand August 2023